Filippa Grusskarten und Mehr
Filippa Grußkarten und Mehr  
  filippa.at
  Impressum
  Kontakt
  Google Map
  Weltzeituhr
  Währungsrechner
  Malen
  Kreuzworträtsel & Rätsel
  Escape
  Dein Glückskeks des Tages
  Akzentbuchstaben Schreibmaschine
  Römische Jahreszahl berechnen
  Chat
  Filippa Sprüche und Zitate
  Grusskarten
  Forum
  Greetings world-wide
  Rosengrüße
  Fernbeziehung - Grußkarten
  Prinzessin
  Coole Sprüche für coole Frauen -
  Fesches Mädel - Grußkarten
  Anlässe
  Feiertage und Bräuche
  => Vatertag
  => Muttertag
  => Ostern
  => Die Ostergeschichte
  => 1.Mai
  => Pfingsten
  => Tag der Frau
  => Valentinstag
  => Dreikönigstag
  => Neujahr
  => Fasching
  => St. Nikolaus
  => Advent
  => Karten aus den Adventskalender-2015
  => Karten aus den Adventskalender-2014
  => Karten aus den Adventskalender 2013.
  => Karten aus den Adventskalender-2012
  => Karten aus den Adventskalender-2011
  => Karten aus den Adventskalender-2010
  => Karten aus den Adventskalender-2009
  => Karten aus den Adventskalender-2016
  => Weihnachten
  => Weichnachten 1
  => Nostalgie Weihnachten
  => Sexy Weihnachten
  => Weihnachts-Gifs&Glitzer
  => Die Weihnachtsmaus
  => Weihnachtsgeschichten & Gedichte
  => Fröhliche Weihnachten weltweit
  => Allerheiligen
  => Nationalfeiertag (A)
  Jahreszeiten
  Das Wunderwerk Mensch
  Soursop: heilende Tropenfrucht
  Emotionale Intelligenz
  Mutter der Relativitätstheorie
  Namen-Bedeutung
  Die Geimnisvolle Welt der Elfen
  Strassenkinder
  Mit Herz
  Gifts for You - Geschenke für Euch
  Gifts for me - Geschenke für mich
  Meine Banner
  Meine Awards
  Onlex-Bilder-Gästebuch
  my-gaestebuch
  Gästebuch
  Galerie


Liebe Besucher,
falls ich auf meiner Seite http://www.filippa.at, jemanden das Copyright unabsichtlich verletzt habe, bitte ich Sie um Entschuldigung und um eine Benachrichtigung, damit ich das genannte Objekt sofort entfernen kann!
Eure Filippa


Die schönsten Sagen aus Wien

Kaum eine andere Stadt hat mit so vielen Sagen, Mythen und Legenden aufzuwarten wie Wien und einige Orte erinnern heute noch an die damaligen Ereignisse.

Überspitzt gesagt hat der Teufel im alten Wien beinahe an jeder Hausecke sein Unwesen getrieben und braven Bürgern unmoralische Angebote gemacht. Wenn man den Mythen glaubt, mussten die Wiener deswegen häufig nicht nur um ihre Seele bangen, sondern auch gegen Lindwürmer und Basilisken kämpfen. Auch beide Türkenbelagerungen führten zu vielen Sagen und geschichtsträchtigen Orten.


DER STOCK IM EISEN
Quelle: Österreichisches Sagenbuch, Pest 1863), Seite 5

Gleich bei seiner Ankunft hörte er reden, wie sehr es die Obrigkeit verdrieße, daß ein unbekannter Mann den Schlüssel zum Schloß der Wiener Eiche habe, und, wie sie versprochen, den zum Meister zu machen, der zu dem künstlichen Schloß das Schlüsselein machen könnte. Da war unser Geselle gleich auf der Höhe und trug sich an, einen solchen Schlüssel zu verfertigen. Natürlich aber war dem roten Männlein damit nicht gedient und es setzte sich, wie der Schlosser den Schlüssel schweißte, unsichtbar ins Feuer und verdrehte ihm den Schlüsselbart.
Den Schabernack bemerkte aber der Schlosser sofort und schob gar pfiffig den Schlüssel mit verkehrt angesetztem barte in den Ofen wieder hinein, und weil das Männlein vor Wut und Ärger blind war, drehte es ihn wieder um, so daß er recht angesetzt aus dem Feuer kam.
Hierauf ging er mit der Obrigkeit zur Eiche und öffnete das Schloß, wofür man ihm auch das Bürger- und Meisterrecht erteilte; und dies stimmte ihn so lustig, daß er hellauf jauchzte: "Juchhe ! Wieder ein neuer Meister !" - dann einen großen Nagel in die alte Eiche zum ewigen Andenken schlug und den Schlüssel in die Höhe warf, der aber zu jedermanns Schreck nicht wieder zur Erde herabfiel. Von nun verbreitete sich der Ruf seiner Geschicklichkeit aller Orten und er lebte viele Jahre schon in Glück und Reichtum; doch hörte er alle Sonntage die heilige Messe und bereute jetzt oft ernstlich die Vermessenheit seiner Jugend. Aber der böse Feind, der sich seiner schon einmal bemeistert hatte, ließ nicht mehr ab von ihm, unterdrückte nur zu bald wieder sein reuiges Gemüt und betäubte sein Gewissen mit Saus und Braus und Wohlleben.
Und so saß er an einem Sonntag morgens im Weinkeller "Zum Steinernen Kleeblatt" unter den Tuchlauben mit seinen Kameraden, zechte und war fröhlicher Dinge voll. Da schlug es zehn. zwölf war.
Fortsetzung folgt

Neujahr


neujahrsfee1

2017t

neujahr2017u

2017m

2017n

2017o

2017p

2017r

2017s

2017

2017a

2017b

2017c

2017d

2017e

2017f

2017g

2017h

2017i

2017j

2017k

2017l

neujahr016m3m.gif

neujahr016n3

neujahr016n4.gif

neujahr016p1

neujahr016p2

neujahr016t1

neujahr016z1

neujahr016y

neujahr016s

neujahr016u

neujahr016t

neujahr016i
neujahr2016k.gif

neujahr016d

neujahrhome.jpg

neujahr17.gif

nj4a.gif

nj29f.gif

neujahr16.gif

neujahr014f

neujahr014a.

nj13a.gif center>
nj2013d

nj008.gif

nj31a.gif

nj53a.jpg

nj32a.gif

nj34a.gif

neujahr25f

frvgnj1.gif

nj11a.gif

nj10a.gif

nj16a.gif

nj23a.gif

nj29a.gif

nj25a

nj0026

nj0028

nj008.gif

njschw.gif



garfield_neujahr.gif

babys-569.gif

nj20f.gif

newyear026.gif

newyear056.gif

newyear068.gif
Die Zeit  
   
Facebook-Like-Button  
   
News  
 
Liebe Besucher,

derzeit findet Ihr hier über 7 000 Großteils selbst gefertigte Grußkarten in über 150 Kategorien.
Die Grußkarten sind jederzeit kostenfrei zu versenden.

Außerdem findet Ihr hier:
Wissenswertes,
Chat, Shoutbox,
Forum, Galerie,
Gästebuch und Mehr.

Eure Filippa

 
Verschiedens  
 

Bewertungen zu filippa.at





zähler



 
Bibelverse  
 


Sprüche 3:1-35

Der wahre Gott selbst hat
in Weisheit die Erde gegründet.+
Er hat die Himmel mit
Unterscheidungsvermögen
fest erstellt.+
20 Durch seine Erkenntnis
wurden sogar die
Wassertiefen* gespalten,+
und die Wolkenhimmel
träufeln fortwährend
leichten Regen herab.+

27 Enthalte das Gute nicht denen vor, denen es gebührt,*+ wann immer es in der Macht deiner Hand liegt, [es] zu tun.+

30 Zanke nicht mit einem Menschen* ohne Ursache,+ wenn er dir nichts Böses angetan hat.+

29 Schmiede nichts Böses gegen deinen Mitmenschen,+
wenn er mit einem Gefühl der Sicherheit bei dir wohnt

31 Werde nicht neidisch
auf den Mann*
der Gewalttat,+
noch erwähle
irgendeinen seiner Wege.+
32 Denn wer auf Abwegen geht,+ ist für Gott etwas
Verabscheuungswürdiges,+
aber SEIN trauter Umgang ist mit den Rechtschaffenen.

 
Heute waren schon 96 Besucher (707 Hits) hier!